Mirador del Rio

Am nördlichsten Punkt der Insel erwartet Sie ein Aussichtspunkt der Sonderklasse – der auf ca. 500 Meter Höhe liegende „Mirador del Rio“. Er wurde, von dem Künstler Cesar Manrique unter Mitwirkung von Jesús Soto und des Architekten Eduardo Cáceres gestaltet und bietet eine wirklich atemberaubende Fernsicht auf die Nachbarinsel „La Graciosa“.

Da Cesar Manrique stets das Bestreben hatte, immer mit der Natur zu arbeiten, integrierte er diesen Aussichtspunkt so gut in den schroffen Fels, dass er kaum zu sehen ist. Die Innenräume sind minimalistisch gestaltet, weiß getünchte Wände, die Ecken sind alle abgerundet und fließen in sanften Rundungen ineinander. Blickfänge sind die große Mobilee aus Metall, in Nischen überraschen Arrangements aus Natursteinen und Farn und in die Wand eingelassene Regale mit hinterleuchteten Tongefäßen – der verlegte Holzboden schafft zusätzliche Behaglichkeit. Dieser Aussichtspunkt bietet sehr viel mehr, als ein Blick auf die andere Seite – er bietet Entspannung und Sinnerfahrung zugleich.

Übrigens bedeutet der Name „Mirador del Rio“ übersetzt „Aussichtspunkt am Fluss“ – und jetzt fragt sich der Eine oder Andere mit Sicherheit, welcher Fluss hier wohl gemeint sei. Damit meinte man den schmalen Meeresstreifen zwischen der Küste von Lanzarote und der Küste der Insel „La Graciosa“. Zwischen diesen beiden fließt das Meer quasi wie ein Fluß hindurch.

Vulkane, Lavafelder und Meer