Lanzarote Nationalpark Timanfaya

Nationalpark Timanfaya

Wenn es auf Lanzarote so etwas wie eine Hauptattraktion gibt, dann sind es mit Sicherheit die Feuerberge im Nationalpark Timanfaya. So muss die Erde in Ihren Anfängen einmal ausgesehen haben. Hohe Vulkankegel in unterschiedlichsten Formen und Farben erstrecken sich über ein riesiges Areal im Westen der Insel.

Vom Flughafen aus fährt man immer die Bundesstraße LZ2 in Richtung Yaiza und Playa Blanca. Kurz hinter dem Dorf Uga, biegen Sie auf die LZ67 ab in Richtung „Parque Nacional de Timanfaya“ (Timanfaya Nationalpark). Das von Cesar Manrique gestaltete Hinweisschild können Sie nicht übersehen.

Wenn Sie sich auf dieser Straße befinden, kommen Sie zuerst zum „Echadero de los Camellos“ was übersetzt „Reitstation für Kamele“ heißt. Wer nicht seekrank wird und keine Angst vor großen Tieren hat, kann sich hier für ca. 15 Minuten ein wenig durch die Feuerberge schaukeln lassen.

Lanzarote Nationalpark Timanfaya 02
Lanzarote Nationalpark Timanfaya 01
Lanzarote Nationalpark Timanfaya 03
Lanzarote Nationalpark Timanfaya 04
Lanzarote Nationalpark Timanfaya 05
Lanzarote Nationalpark Timanfaya 06

 

Wer die Feuerberge wirklich erleben möchte, der sollte die LZ67 noch etwas weiter fahren. Nach ca. 3 Minuten kommt man zu einer Abzweigung mit einem kleinen Kassenhäuschen, dies ist der Eingang zum Nationalpark Timanfaya. Oft stehen schon auf der Landstraße die Autos Schlange. Am besten ist es deshalb, wenn man unter der Woche dort hin fährt. Der Eintrittspreis beträgt 8 Euro. Nachdem Sie den Eintritt bezahlt haben, fahren Sie mit dem Auto bis zum Parkplatz und steigen dann in die dafür vorgesehenen Tourbusse um. Der Nationalpark darf nur von Ihnen und nur auf bestimmten Wegen befahren werden. Im Bus hören Sie mehrsprachige Ansagen vom Band, untermalt von dramatischer Musik und genießen die einmaligen und unvergesslichen Ausblicke. Die Farben- und Formenvielfalt die hier vor Jahrmillionen geschaffen wurde ist ein Fest für die Sinne. Die Fahrt dauert ungefähr 30 – 40 Minuten.

Eine weitere Attraktion ist das Restaurant „El Diablo“ das Cesar Manrique (ein Künstler Lanzarotes) 1970 entworfen hat. Der Hitze mit der der Grill betrieben wird, speist unmittelbar sich aus dem Vulkan! Alle 20 Minuten gibt es noch eine Vorführung im Freien, die die unglaubliche Energie der Vulkanhitze sehr gut dokumentiert. Dazu wird ein Reisigbündel über ein Erdloch gehalten und innerhalb kürzester Augenblicke kann beobachten wie es sich entzündet. Noch besser (nichts für Schreckhafte) ist die Wasserdampf-Vorführung: Dabei wird Wasser in ein Rohr dass in die Erde führt gegossen und es dauert wieder nur wenige Augenblicken und dann schießt es mit einem lauten Donner in Form eines Wasserdampfgemischs wieder aus dem Boden.

Diese Feuerberge sind wahrhaftig etwas sehr Besonderes und es ist mehr als beeindruckend, die Kraft der Natur aus nächster Nähe zu erleben.

Vulkane, Lavafelder und Meer